Home Impressum Datenschutz Hinweise

4. M30
 

Nach oben

 

Zurück Nach oben Weiter

Zurück zur Themenübersicht
   

4. Hochwasserschutz Altelbarm (M30)

Ergänzende Informationen

 

 

Quelle Abschlussdokument, Seite 30

Rot der Anteil der realisiert werden soll

Schützt M30 Laubegast? NEIN! Nur einen kleinen Bereich im Süden von Laubegast.

   

Verantwortlich für M30: Landeshauptstadt

 

Nutzen und Abgrenzung

Hochwasserschutzanlage am Altelbarm.

M30 soll einen Schutz des Gebietes zwischen Leubener-/Großglockner-/Tauern- und Klagenfurter Straße gegen Hochwasser aus dem Altelbarm bis mindestens HQ100 bieten. Die Karten "Elbe-potentiell überschwemmte Flächen" des Themenstadtplans zeigen aber auch, dass bei höheren Pegelständen sich das Hochwasser der Stromelbe in dieses Gebiet ausbreitet.

Weiterhin zeigen die Erfahrungen der Hochwasser 2002, 2006 und 2013, dass die Grundwasserproblematik zu berücksichtigen ist. In Kellern, die nicht als Weiße Wanne ausgebildet sind (in diesem Gebiet eher die Ausnahme), ist dennoch mit dem Eindringen von Grundwasser zu rechnen. Technische Anlagen sind trotz M30 zu schützen.

Die Maßnahme M30 bringt keine Verbesserungen für Laubegaster außerhalb dieses Gebietes.

Laubegast ist bei Pegeln über 8,25m1) (bisher 8,30m) auch mit M30 weiterhin nicht erreichbar.

 

Stand

Gegenüber dem Abschlussbericht wurde die Maßnahme gekürzt. Die Begründung (siehe nachfolgenden Auszug) ist eigenwillig.

 
Quelle: Schreiben LH Dresden vom 03.06.2020

 

Weder bei den Gartenvereinen, noch bei der Wohnungsbaugenossenschaft ist die Aussage nachvollziehbar.

Der Text entspricht fast wörtlich der Aussage zur Stromelbe im Abschlussdokument. Wurden hier Stromelbe und Altelbarm verwechselt?

 

Das Land Sachsen hat im Juni 2021 für M30 noch keinen Planfeststellungsbeschluss erteilt. Am 01.07.2021 überraschte dann eine Medieninformation. Der Planfeststellungsbeschluss wurde erteilt. Eine Umsetzung der Maßnahme im Zeitraum 2021/2022 ist dennoch unrealistisch.

 

Die Auslegung der Genehmigungsplanung M30, 1. Tektur, erfolgte  im Zeitraum 20. Juli bis 2. August 2021.

 

In der Genehmigungsplanung M30, 1. Tektur, kann man u.a. lesen, die Leubener Straße wird durch eine mobile Hochwasserschutzanlage verschlossen. Der Aufbau soll bei einem Dresdner Pegel von 8,50m erfolgen.

Bereits bei einem Pegel von 8,25m wird die Leubener Straße überflutet. Das Befahren mit "normalen" Rettungsfahrzeugen ist bei diesem Pegel ohnehin nicht mehr möglich. Vermutlich wurde deshalb auch auf die Überfahrung für Rettungsfahrzeuge am westlichen Knick der Tiroler Straße (siehe 6. Forum, Folie 16) verzichtet. Allerdings ist damit auch die Zufahrt für hochwassertaugliche Katastrophenschutzfahrzeuge mit einer Watfähigkeit bis 1200 mm Höhe nicht möglich. Diese Situation zeigt ein Bild auf der Seite der Landeshauptstadt aus dem Jahr 2013, ein LKW steht vor einem Damm aus Sandsäcken und kann nicht nach Laubegast einfahren.

Die Dringlichkeit des Ausbaus der Salzburger Straße wird damit nochmals untermauert.

Landeshauptstadt Internetseite zu M30:

 


 

Vorplanung des Gebietsschutzes:

 

01.07.2021 Information zum Planfeststellungsbeschluss für die M30:

 

01.07.2021:

Die Landesdirektion hat Planfeststellungsverfahren des Hochwasserschutzes Laubegast abgeschlossen, die Landeshauptstadt kann die Maßnahme M30 am Altelbarm realisieren (Medieninformation).

 

Information zur Auslegung des Planfeststellungsbeschlusses für die

Maßnahme M30 (Altelbarm):

 

M30

Genehmigungsplanung

1. Tektur

Auslegung am

2. August 2021 beendet

Erläuterungsbericht

Übersichts-und Lagepläne

Alle Dokumente:

 

 

 

1) Bisher angenommener Wert 8,30m, neuer Wert 8,25m laut Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Umwelt und Komunalwirtschaft, Schreinben vom 15.07.2021, Abschnitt 4

 

Gegenüberstellung der Überflutung bei HQ100 ohne und mit M30

 

Wird das Gebiet bei einem Pegel >9,24m über den Kiessee dennoch geflute?

   

Die Gegenüberstellung entstand durch Überlagerung von Karten aus dem Themenstadtplan. Das Ergebnis dient einer groben Visualisierung der Effekte. Eine vergleichbare Aussage ist auch auf der Folie "M30 - Betroffenheit bei Pegel 9,24m Pegel Dresden" zu finden. Die Aussage wird nochmals durch die Genehmigungsplanung 1. Textur, Anlage G03a Lageplan Überflutungsflächen Planzustand, bestätigt.

 
   
Weiter zu: 5. Rettungsweg Salzburger Straße  
   

Zurück Nach oben Weiter

Zurück zur Themenübersicht

 

 

 

copyright © Renner Dresden

Stand: 23. August 2021

Home Info-Seite Laubegast Foto Galerie Flut 2002

* Homepage des gleichen Autors