Home Impressum Datenschutz Hinweise

6. M30 NEU?
 

Nach oben

 

Zurück Nach oben Weiter

Zurück zur Themenübersicht
   

6. Rettungsweg Leubener Straße = M30 NEU? - Irrtum oder coole Lösung?

Ergänzende Informationen

 

Die Berechnungen der TU Nürnberg zeigen, das Wasser muss sich ungehindert im Altelbarm ausbreiten können. Dem wird auch in dem "Konzept zur hochwasserangepassten Gestaltung des Abflussgebietes im Altelbarm zwischen Tolkewitz und Zschieren" Rechnung getragen.

Dennoch taucht seit 2019 der Begriff der Teilabrieglung des Altelbarmes auf. Im Schreiben der Bürgermeisterin Frau Jähnigen für Umwelt und Kommunalwirtschaft vom 03.06.2020 wird die Teilabrieglung erneut erwähnt. Allerdings ist auch hier nicht erkennbar, was damit gemeint ist und welcher Zweck verfolgt wird.

Eine Aufhellung könnte das Schreiben vom 07.06.2021 des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft liefern:

Hochwasser 2013 Pegel 8,40m  weitere Bilder

Auszug aus dem Schreiben vom 07.06.2021 des Sächsisches Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft
   

Bekanntlich wird die Leubener Straße bei einem Pegel von 8,25m1) überspült. Wie kann die Leubener Straße dann bei Pegel 9m als verfügbarer Rettungsweg ausgewiesen werden. Der nächste Teilsatz gibt eine mögliche Erklärung. "Die Sicherung der Leubener Straße ist im Hochwasserabwehrplan eingeplant!"

  • Sollen entlang der Leubener Straße Dämme geschüttet oder Mauern errichtet werden? 

  • Welche Auswirkungen hat dies?

  • Steigt der Pegel im Altelbarm?

  • Steigt das Grundwasser?

  • Kann man das Eindringen des Grundwassers  in den  Kanal Leubener Straße verhindern?

  •  Lenkt der Kanal Leubener Straße das Wasser bei einem Extremhochwasser des Lockwitzbaches direkt nach Laubegast, statt in den Altelbarm.

  •  Wie würde der zukünftige Schnellradweg geführt? Wie soll die Kreuzung der abgesicherten Leubener Straße ausgeführt werden?

  • Ist die gekürzte Variante von M30 dann noch sinnvoll?

Bei einem Extremhochwasser des Lockwitzbaches wären auch bei dieser Variante alle Zufahrten nach Laubegast blockiert, nicht so bei dem Rettungsweg Salzburger Straße.

 

 

Wie verträgt sich der Schutz der Leubener Straße mit dem "Konzept zur Hochwasserangepassten des Abflussgebietes im Altelbarm" von 2019. Auszug aus dem Fazit siehe linke Seite.

 

Ist das der Plan?

Der Planfeststellungsbeschluss für M30 sollte bereits 2020 vorliegen. Mitte 2021 ist dieser immer noch nicht erteilt. Liegt die Begründung in einer Variante M30 NEU?  

 

Wenn eine Abrieglung des Altelbarmes 

  • keine negativen Auswirkungen auf das Gesamtsystem hat,

  • das Grundwasser beherrschbar ist und

  • das Einströmen von Wasser über die Leubener Straße bei Extremhochwasser des Lockwitzbaches und des Flutgrabens nach Laubegast verhindert werden kann,

 ist der geschützte Rettungsweg Leubener Straße eine Alternative zum Rettungsweg Salzburger Straße. Laubegast wäre bis zu einem Pegel von mindestens 9,24m (HQ100) erreichbar. Auch eine Hochwasserbuslinie wäre möglich.

 

Die Kosten wären mit Sicherheit geringer als bei der Brücke Salzburger Straße. Ein verkehrssicherer Ausbau der Salzburger Straße wäre dennoch erforderlich.

 

Rettungsweg Salzburger- oder Leubener Straße, eine der beiden Varianten sollte schnellsten realisiert werden.

   01.07.2021

Ergänzung 20.07.2021

Im Erläuterungsbericht Genehmigungsplanung M30, 1. Tektur, auf Seite 76 gibt es im Punkt M31 interessante Aussagen zur Thematik:

" M31 - : Erhöhung/Gradientenbegradigung Leubener Straße als Evakuierungsweg:
Die Leubener Straße wurde in der gleichen Gradiente wie vor dem Hochwasser 2002 als Maßnahme der Hochwasserschadensbeseitigung saniert. Eine Anhebung der Trasse oder der Einbau von Durchlässen wurde nicht vorgenommen. Bedingt durch den grundhaften Ausbau des Straßenkörpers sowie die Erneuerung der Leitungsbestände als auch des Schienennetzes der Dresdner Verkehrsbetriebe ist davon auszugehen, dass die Leubener Straße mittelfristig
nicht als Evakuierungsweg ertüchtigt werden kann. Selbst eine Durchörterung des Straßenkörpers zur Verbesserung der Entwässerungssituation ist aufgrund des Kanalnetzes und den gegebenen Höhenverhältnissen schwer bzw. nicht möglich. Anstelle der Leubener Straße soll die Salzburger Straße zukünftig als Evakuierungsweg dienen. Eine Machbarkeitsstudie zur Höherlegung ist für Ende 2014 vorgesehen. Das antragsgegenständliche Vorhaben zur Umsetzung der HWSK-Maßnahme M30 wurde auf  Grundlage der derzeit bestehenden Gradiente der Leubener Straße und dem damit verbundenen Aufstau des von Südosten in den Altarm einströmenden Wassers dimensioniert."

Man kann gespannt sein, wie die widersprüchlichen Aussagen aufgelöst werden.

01.07.2021

Die Landesdirektion hat Planfeststellungsverfahren des Hochwasserschutzes Laubegast abgeschlossen, die Landeshauptstadt kann die Maßnahme M30 am Altelbarm realisieren (Medieninformation). Detaillierte Informationen sind im Punkt 4. Hochwasserschutz Altelbarm (M30) zusammengestellt. Mit dieser Information wird der Schutz der Leubener Straße unwahrscheinlicher. 

   
Weiter zu:  7. Dresden Südost, Blaues Band Geberbach  
   

Zurück Nach oben Weiter

Zurück zur Themenübersicht

 

copyright © Renner Dresden

Stand: 23. August 2021

Home Info-Seite Laubegast Foto Galerie Flut 2002

* Homepage des gleichen Autors